10.12.2011 / Inland / Seite 5

Big Brother im All

Satellitenüberwachung der Europäischen Union bald einsatzbereit. Zu künftigen Nutzern gehören auch Bundeskriminalamt und Bundespolizei

Matthias Monroy
Seit 1998 errichtet die Europäische Union ein Aufklärungssystem, das auf sechs eigenen Satelliten basiert. Die unter dem Namen Global Monitoring of Environment and Security (GMES) firmierende Plattform soll die bereits existierende Satellitenaufklärung einiger Mitgliedsstaaten um ein eigenes EU-System ergänzen. Integriert sind neben Satelliten auch boden- und seegestützte Radarstationen sowie Aufklärungsdaten aus Flugzeugen und Drohnen.

Wichtigster deutscher Akteur innerhalb von GMES ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Ebenfalls zum DLR gehört das Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI). Das Institut hat Erfahrungen mit der Kontrolle politischer Proteste: Bereits zum G-8-Gipfel 2007 in Heiligendamm und zum NATO-Gipfel 2009 in Strasbourg hat es Polizeien testweise mit Daten aus der Satellitenaufklärung versorgt.

Die EU-Mitgliedsstaaten sind jetzt angewiesen, den »nationalen Bedarf« an GMES-Dienstleistungen zu ermitteln...



Artikel-Länge: 4735 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe