Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
16.11.2011 / Inland / Seite 5

Durchbruch bei Alpenland

Kämpfen lohnt sich: Streik beim Ostberliner Pflegeheimbetreiber nach 90 Tagen ausgesetzt. Angleichung an Westlohn ­wahrscheinlich

Johannes Schulten
Drei Monate haben Beschäftigte von drei Ostberliner Pflegeheimen der Alpenland GmbH für die Angleichung ihrer Löhne an das Westniveau gestreikt. Nun zeichnet sich offenbar eine Lösung des Tarifkonflikts ab. Am gestrigen Dienstag setzten die knapp 40 Kollegen den Arbeitskampf aus. Wie die zuständige ver.di-Sekretärin Meike Jäger gegenüber junge Welt erklärte, habe es bei den Verhandlungen Ende vergangener Woche einen »Durchbruch« gegeben. Zwar liege noch kein Tarifergebnis vor, doch die Gewerkschaft habe »eindeutige Signale« für ein Einlenken der Geschäftsführung bei der Hauptforderung nach einer Angleichung der Löhne. Am Montag und Dienstag sollten letzte Streitpunkte endgültig geklärt werden.

Damit könnte eine der langwierigsten Auseinandersetzungen in der Pflegebranche der letzten Jahrzehnte erfolgreich zu Ende gehen. Am 18. August waren mehr als 40 Beschäftigte der drei im Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf angesiedelten Häuser der »Alpenland Pf...

Artikel-Länge: 3926 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €