27.10.2011 / Titel / Seite 1

Bitte weiterbomben!

André Scheer
Die NATO soll ihren Krieg gegen Libyen zumindest bis Jahresende fortsetzen. Das forderte der Chef des »Nationalen Übergangsrats« (NTC), Mustafa Abdel Dschalil, am Mittwoch in Doha bei einer Konferenz mit den Staaten, die sich daran militärisch beteiligen. Dabei machte Dschalil sich nicht einmal mehr die Mühe, auf eine Gefährdung der Zivilbevölkerung durch Truppen des am vergangenen Donnerstag ermordeten langjährigen Staatschefs Muammar Al-Ghaddafi zu verweisen, die der NATO als Vorwand für ihre Einsätze dient. Vielmehr müsse es darum gehen, die Flucht von Ghaddafi-Getreuen ins Ausland zu verhindern, so Dschalil. Die Militärallianz verschob daraufhin ihren Beschluß über eine Beendigung des Einsatzes auf den morgigen Freitag.

Trotz der am Wochenende offiziell verkündeten »vollständigen Befreiung« Libyens ist die Position des NTC in Libyen offenbar längst nicht so stabil, wie es die meisten internationalen Medien darzustellen versuchen. So wies der US-ameri...

Artikel-Länge: 3754 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe