Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.06.2000 / Inland / Seite 0

Hollands Jobwunder - auch nur ein Trick

Bundesregierung orientiert sich an fragwürdigem Vorbild

Werner Rügemer

Seit Jahren spricht man international vom holländischen Jobwunder. Mit einer offiziellen Arbeitslosenquote von unter vier Prozent 1999 gilt die holländische Arbeitsmarktpolitik als vorbildlich - fast alle westeuropäischen Industrieländer weisen eine zweistellige Quote auf. Die DGB-nahe Hans-Böckler- Stiftung will jetzt eine »Stiftung für Arbeit« nach niederländischem Vorbild einrichten, obwohl seit langem das Tulpenland-Wunder in Frage gestellt wird.

Jetzt hat sich Klaus Schrader vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) die holländische Statistik genauer angesehen. In seiner umfangreichen Analyse »Das niederländische Modell - Patentrezept für Vollbeschäftigung?« in der neuesten Ausgabe der Institutszeitschrift Die Weltwirtschaft kommt er zu dem Schluß, daß »erhebliche Zweifel an einem Beschäftigungswunder aufkommen«. Der Kieler Wissenschaftler geht der Frage nach, in welchem Umfang Arbeitslose in staatlichen Programmen »versteckt« und aus der Arbeitslo...

Artikel-Länge: 4732 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €