Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
13.06.2000 / Inland / Seite 0

Industrie diktiert Atomkonsens

Rot-grüne Bundesregierung sichert jahrzehntelangen Bestandsschutz für Kernkraftwerke zu

Reimar Paul

Morgen, spätestens übermorgen soll es nun soweit sein. Kanzler Gerhard Schröder, seine Minister Werner Müller und Jürgen Trittin sowie die Chefs der Energiekonzerne RWE, PreussenElektra, Bayernwerk und Energie Baden- Württemberg wollen letzte Hand an die Vereinbarung über den Ausstieg aus der Atomenergie legen.

Der Entwurf für den Vertrag sickerte am Pfingstwochenende aus verschiedenen Quellen durch. »Unbeschadet der nach wie vor unterschiedlichen Haltung zur Nutzung der Kernenergie« akzeptieren die Konzerne darin die grundsätzliche Entscheidung der Bundesregierung, die Stromerzeugung durch Kernspaltung »geordnet beenden zu wollen«. »Vor diesem Hintergrund«, heißt es weiter, »verständigen sich Bundesregierung und Versorgungsunternehmen darauf, die künftige Nutzung der vorhandenen Kernkraftwerke zu befristen«. Im Gegenzug sollen »für die verbleibende Nutzungsdauer der ungestörte Betrieb der Kernkraftwerke wie auch deren Entsorgung gewährleistet werden«.

Gekl...

Artikel-Länge: 5230 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €