Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
17.08.2011 / Ansichten / Seite 8

Profitmaximierung

Gastkommentar: Ursachen des Hungers beseitigen

Niema Movassat
Das Recht auf Nahrung gehört zu den elementaren Menschenrechten. Und doch wird es so oft verletzt wie kein anderes. Bester Beweis dafür sind die zwölf Millionen Menschen, die derzeit in Ostafrika akut Hunger leiden. Einer der entscheidenden Faktoren für die Not in Somalia, Äthiopien, Kenia und Dschibuti sind die gestiegenen Lebensmittelpreise. Das hat auch die Weltbank inzwischen erkannt. Damit hat sie der Bundesregierung und Minister Dirk Niebel schon mal eines voraus. Dem FDP-Politiker scheint bei seinem Besuch in Kenias Hauptstadt Nairobi nämlich verborgen geblieben zu sein, daß es dort Demonstrationen gegen die hohen Nahrungsmittelpreise gibt.

Die lokal produzierten Erntevorräte in den Hungerregionen in Ostafrika gingen bereits im April dieses Jahres zu Ende, woraufhin massive Preissteigerungen einsetzten. Die Preise für Mais stiegen laut Weltbank und FAO im Vergleich zum Vorjahr um 154 Prozent, die für Hirse um 240 Prozent. Fortan mangelte es auch i...

Artikel-Länge: 3242 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.