12.08.2011 / Ausland / Seite 6

Tödliche Drohnen

Britische Journalisten veröffentlichen Untersuchung über Geheimkrieg der CIA in Nordwestpakistan

Knut Mellenthin
Bei den illegalen Drohnenangriffen des US-Geheimdienstes CIA auf Ziele in Pakistan wurden bisher zwischen 385 und 775 Zivilisten getötet, darunter mindestens 164 Kinder. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die am Mittwoch auf der Website des Bureau of Investigative Journalism in London veröffentlicht wurde. Der Untersuchung liegen rund 2000 Zeitungsartikel, Zeugenaussagen, Vor-Ort-Berichte von Nichtregierungsorganisationen und Anwälten, Einschätzungen ehemaliger Geheimdienstleute, aber auch geheime Dokumente der US-Regierung zugrunde. Die CIA macht grundsätzlich keine Angaben über Zahl, Ziele und Folgen ihrer Drohneneinsätze. Inoffiziell verlautet aber aus Regierungskreisen, daß es nicht mehr als 50 zivile Todesopfer gegeben habe.

Der umfangreichen Studie der unabhängigen Journalistengruppe zufolge fanden seit 2004 insgesamt 291 Drohnenangriffe statt. Die meisten dieser Einsätze, nämlich 236, fielen in die Amtszeit von Präsident Barack Obama. Durchschn...

Artikel-Länge: 3578 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe