08.06.2011 / Antifa / Seite 15

(R)echte Kerle sehen sich als Opfer

Ein Soziologe hat sich durch die Abgründe antifeministischer Internetforen gewühlt

Claudia Wangerin
Sie träumen von einem »Internationalen Gerichtshof«, der lange damit zu tun haben werde, »die Listen der feministischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit abzuarbeiten«. Dieser Gerichtshof werde sich dadurch auszeichnen, »daß es keinen Frauenbonus mehr gibt, auch geheuchelte Tränen nichts nutzen. Das Neue wird sein, daß beides als strafverschärfend gewertet werden wird.« Bei der momentanen Gesetzeslage könne »MANN sicher schnell terroristische Gedanken bekommen.« Derartige Traktate finden sich haufenweise im Internetportal WGvdL (»Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land?«), das Männer zum Kampf gegen »Genderfaschismus« aufruft.

Der Soziologe Andreas Kemper verfolgt die Einträge seit eineinhalb Jahren. Für sein Buch » (r)echte Kerle – Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung« hat er unter anderem dieses Forum auf seine Anschlußfähigkeit an rechtsextreme Ideologien untersucht. Große Berührungsängste scheint es da nicht zu geben: Gerne wird mal »da...

Artikel-Länge: 3305 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe