09.04.2011 / Ansichten / Seite 8

Kriegssoundtrack des Tages: Hell Boys

Im Rundfunksender »Radio Freies Libyen«, dem von Bengasi aus arbeitenden Kanal der Aufständischen in dem nordafrikanischen Land, läuft zwischen Liebeserklärungen an US-Außenministerin Hillary Clinton und Aufrufen zur Ermordung von Staatschef Muammar Al-Ghaddafi täglich der »Rap von der Qatiba«, einem Ende Februar heftig umkämpften Militärstützpunkt in Bengasi. »Mehr als 1000 Tote, schuld ist der Diktator«, heißt es beispielsweise in dem Lied, das nach Beobachtungen von Mikel Ayestarán, der für die spanische Tageszeitung ABC aus Bengasi berichtet, zu einer Hymne der jungen »Revolutionäre« geworden ist.

Der Song stammt von den »Hell Boys«, drei jungen Männern aus d...

Artikel-Länge: 2107 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe