Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 6. Juli 2022, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
05.03.2011 / Geschichte / Seite 15

Eiserner Vorhang

Zu Winston Churchills Rede in Fulton vom 5. März 1946

Kurt Pätzold
Von der Rampe der Weltbühne war der Mann schon zurückgetreten, als er am Nachmittag des 5. März 1946 im Westminster College in Fulton, einer Stadt im mittleren Westen der USA im Bundesstaat Missouri, eintraf. Doch er war nicht in deren Kulissen verschwunden. Die Rede ist von Sir Winston Leonard Spencer-Churchill, einem der »Großen Drei«, die an der Spitze der Hauptmächte der Antihitlerkoalition gestanden hatten. Franklin Delano Roosevelt war kurz vor Kriegsende verstorben. Stalin herrschte unangefochten im Kreml. Aus dem britischen Premier hingegen war ein Oppositionsführer geworden, denn die Konservativen hatten im Juli 1945 die Unterhauswahlen verloren. Die Regierungszeit ihres Frontmannes endete, ein Vorgang, der außerhalb des Inselreiches schwer verstanden werden konnte. War doch Churchills Name mit dem Standhalten Großbritanniens nach der Vertreibung seiner Armee vom Kontinent im Frühjahr 1940 verbunden und mit dem Triumph über Nazideutschland. Indes...

Artikel-Länge: 8627 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €