31.01.2011 / Inland / Seite 1

Polizei setzt Neonaziaufmarsch durch

Wuppertal: Beamte gingen mit Schlagstock und Pfefferspray gegen Antifaschisten vor

Hunderte Antifaschisten haben am Samstag in Wuppertal versucht, einen Neonaziaufmarsch zu verhindern. Nur mit massiver Polizeigewalt konnten etwa 100 Rechtsextreme mit mehrstündiger Verspätung doch noch durch die Stadt ziehen.

Das »Wuppertaler Bündnis gegen Nazis« hat den Protest am Sonntag dennoch »als großen Erfolg« gewertet. Bereits am Vormittag seien mehr als 5000 Menschen zu einer Kundgebung gegen rechts in die Innenstadt gekommen. Dort hatten neben Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) die Remscheider Oberbürgermeisterin Beate Wilding (SPD) und der Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) gesprochen. Schneider beendete seine Grußworte an ...

Artikel-Länge: 2137 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe