24.01.2011 / Thema / Seite 10

Massenmord nach Plan

Vorabdruck. Der Krieg heiligt die Mittel – Die Rolle der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg (Teil II und Schluß)

Hannes Heer
Das »Unternehmen ›Barbarossa‹«, der Vernichtungskrieg gegen die UdSSR, war Hitlers immer geplanter, sein eigentlicher Krieg. Die Rede, die er am 30. März 1941 an die 100 Befehlshaber und Stabschefs des künftigen Ostheeres im Empfangssaal der Reichskanzlei richtete, verriet das. Sie war ein offener Aufruf zum Verbrechen: »Kampf zweier Weltanschauungen gegeneinander. Vernichtendes Urteil über Bolschewismus, ist gleich asoziales Verbrechertum. Kommunismus ungeheure Gefahr für die Zukunft. Wir müssen von dem Standpunkt des soldatischen Kameradentums abrücken. Der Kommunist ist vorher kein Kamerad und nachher [als Gefangener] kein Kamerad. Es handelt sich um einen Vernichtungskampf. (...) Vernichtung der bolschewistischen Kommissare und der kommunistischen Intelligenz. (...) Der Kampf muß geführt werden gegen das Gift der Zersetzung. Das ist keine Frage der Kriegsgerichte. (...) Der Kampf wird sich sehr unterscheiden vom Kampf im Westen. Im Osten...

Artikel-Länge: 22740 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe