31.12.2010 / Ausland / Seite 2

US-Agent wieder unter Verdacht

Kopenhagen: Welche Rolle spielte David Headley in Sachen Jyllands-Posten?

Knut Mellenthin
War der US-amerikanische Agent David Headley in den angeblich geplanten Anschlag gegen die Kopenhagener Tageszeitung Jyllands-Posten verwickelt? Nach der Festnahme von zunächst fünf »Terrorverdächtigen« wollte der Chef des dänischen Geheimdienstes PET, Jakob Scharf, diese Möglichkeit nicht ausschließen.

Drei Männer arabischer Herkunft waren am Mittwoch in Kopenhagen verhaftet worden, nachdem sie mit dem Auto aus Schweden eingereist waren. Ebenfalls in Gewahrsam genommen, wurden ein schwedischer Staatsbürger tunesischer Abstammung in Stockholm und ein Asylbewerber aus dem Irak in einem Vorort von Kopenhagen. Gegen vier von ihnen wurden am Donnerstag Haftbefehle erlassen. Der Iraker kam frei. Die Männer waren angeblich schon seit Monaten von den Geheimdiensten Dänemarks und Schwedens gemeinsam observiert worden.

Den Inhaftierten wird vorgeworfen, sie hätten das Pressehaus, in dem die Redaktionen der Jyllands-Posten und de...



Artikel-Länge: 2895 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe