Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
30.10.2010 / Fotoreportagen / Seite 4 (Beilage)

Auf dem Abschiebegleis

Griechenland gilt für die meisten Flüchtlinge als das Tor in die EU – ein oft folgenschwerer Irrtum. Fotoreportage von Alkis Konstantinidis (AP)

Heike Schrader, Athen
Sie kommen aus Pakistan, Irak, Iran und Afghanistan, sie kommen über die Türkei, und sie landen in Griechenland. Etwa 90 Prozent aller in diesem Jahr in der EU wegen »illegaler Einwanderung« festgenommenen Migranten und Flüchtlinge sind UN-Statistiken zufolge über das Grenzland am Mittelmeer in die EU eingereist. Sie kommen in luftdichten Lastwagencontainern, über die Landgrenze Nordgriechenlands oder mit völlig überladenen Schlauchbooten und versuchen, auf der nächstgelegenen griechischen Insel zu landen. Immer wieder ersticken Flüchtlinge, die Zahl der Ertrunkenen, die an den Stränden angeschwemmt werden, geht in die Hunderte.

Unterdessen versuchen die griechische Wasserpolizei und Schiffe der EU-Grenzschutzagent...

Artikel-Länge: 2265 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €