Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
27.10.2010 / Feuilleton / Seite 13

Brot für Blöde

Die ARD hatte »Hunger«

Gerda Lehmann-Senftenberg
Kann man etwas dagegen haben, wenn ein Dokumentarfilm über den Hunger in der Welt mit großem Aufwand und viel Geld produziert, vor Mitternacht im Ersten gesendet, generalstabsmäßig beworben und massenhaft auf DVD zu Bildungszwecken vertrieben wird? Im Fall von Marcus Vetters und Katrin Steinbergers im Verbund mit Misereor, Brot für die Welt, dem Evangelischen Entwicklungsdienst, dem kirchlichen Medienunternehmen ­EIKON, dem SWR u.a. erstellten Werk »Hunger« (am Montag in der ARD) muß man es sogar.

Dabei geht es nicht darum, daß NGOs oder Kirchen einen Dokfilm unterstützen, eine legitime Möglichkeit, unbequeme Themen jenseits der üblichen Förder- und Vertriebswege zu entwickeln. Und wenn man meint, daß ein Film die Massen nur erreicht, indem er in hochglanzpolierten Postkartenbildern und mit zuweilen schmieriger Musik daherkommt – bitte. Schwieriger ist schon, wenn den Mensch...

Artikel-Länge: 2774 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €