Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
13.10.2010 / Schwerpunkt / Seite 3

Nach den Wasserkanonen

… sollen Stuttgarts Bürger erst eingeseift und dann belatschert werden. Doch die »S 21«-Gegner zeigen sich unbeeindruckt. Eindrücke von den jüngsten Demonstrationen

Kurt Pätzold
Das Liedlein dürften die Bäume im Schloßgarten zu Stuttgart noch nicht gehört haben und, wenn doch, dann ist es ihnen über die Jahrzehnte doch wieder entfallen. Es ist vor mehr als 80 Jahren gesungen worden und von Berlinern, die Politiker verspotteten, die ihnen mit Schaum kamen und sie einseifen wollten. Das galt damals sozialdemokratischen Werbern. An diesem Montag, da es Zehntausende, die einen schmunzelnd, die anderen lachend, anhörten, waren seine Adressaten die Führer jener breiten, wenn auch nicht geschlossenen Front von den Christ-, über die Frei- bis zu den Sozialdemokraten, die sie wie einst ihre Vorgänger nach Art der Friseure behandeln wollen. Dann kam Bertolt Brecht zu Wort mit seinem Lobgedicht auf die Bewohner des Karlsplatzes, die im Nachkriegswinter frierend doch die Pappel hatten stehen lassen, anstatt mit Säge und Axt an sie Hand anzulegen. So hatten sich im bitterkalten Winter 1946, woran auf einer vorangegangenen Protestversammlung e...

Artikel-Länge: 9596 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €