Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
12.10.2010 / Inland / Seite 2

Wettlauf um Gilad Schalit

Bundestag macht sich für israelischen Gefangenen stark. Palästinenser außen vor

Rüdiger Göbel
Im Bundestag ist eine seltsame Hektik ausgebrochen, sich für die Freilassung des israelischen Soldaten Gilad Schalit stark zu machen. Die Grünen-Spitzenpolitiker Kerstin Müller, Sprecherin für Außenpolitik, und Jerzy Montag, Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, preschten am Montag mit der Mitteilung vor, es gebe eine »Einigung« auf einen parteiübergreifenden Antrag zur anhaltenden Gefangenschaft des 24jährigen Israeli. »Einhellig« setzten sich demnach die Fraktionen für dessen Freilassung aus vierjähriger Hamas-Haft ein. »Ein entsprechender Antrag soll in Kürze beschlossen werden«, so Müller und Montag. Offensichtlich bezog sich das Duo – so genau wußte man es in der Grünen-Fraktion auf jW-Anfrage gestern nicht – auf ein Papier, das von CDU/CSU und FDP in Umlauf gebracht worden war. Die Initiative...

Artikel-Länge: 2621 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €