Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
22.09.2010 / Antifa / Seite 15

Demo gegen Islamfeinde

Neonazis wollen am Wochenende gegen Moschee-Bau in Aachen protestieren. Bündnis von CDU bis DKP kündigt Widerstand an. Antifa will Rechte blockieren

Mats Fogeman
Im Windschatten der Debatte um die islamfeindlichen Thesen Thilo Sarrazins machen Neonazis in Aachen rassistische Stimmung gegen Muslime. Am Samstag wollen Anhänger von NPD und den sogenannten Freien Kameradschaften durch das migrantisch geprägte Ostviertel marschieren. Dort baut seit August die »Türkisch-Islamische Gemeinde zu Aachen« ein neues Gotteshaus. Die nach dem türkischen Dichter Yunus Emre benannte Moschee soll ein Provisorium ersetzen, das die Gemeinde seit rund zwanzig Jahren nutzt. Bislang treffen sich die Gläubigen in den Räumen einer ehemaligen Tankstelle.

Nun wollen Neonazis gegen das Bauprojekt demonstrieren. Im ihrem in völkischem Duktus gehaltenen Aufruf ist von »fremden Riten«, »Überfremdung« und »volksfremden Ausländern« die Rede. Organisiert wird der braune Aufmarsch von Axel Reitz und dem Dürener NPD-Kreisvorsitzenden Ingo Haller. Reitz, der 2005 wegen Volksverhetzung und anderer Delikte zu einer Haftstrafe von 31 Monaten verurteil...

Artikel-Länge: 4992 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €