Gegründet 1947 Donnerstag, 1. Oktober 2020, Nr. 230
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
13.07.2010 / Inland / Seite 5

Fahnder am Ende

Terrorverdacht: Bundesanwaltschaft stellt Verfahren gegen Berliner Soziologen ein. Anwältin kritisiert jahrelange Überwachungsmaßnahmen

Frank Brunner

Das vier Jahre laufende Verfahren gegen den Berliner Soziologen Andrej Holm wurde eingestellt. Das bestätigte Holms Rechtsanwältin Christina Clemm am Montag auf Nachfrage von junge Welt. Seit 2006 hatte die Bundesanwaltschaft (BAW) gegen den Wissenschaftler wegen Mitgliedschaft in der linksradikalen »militanten gruppe« ermittelt. Der Verdacht, daß Holm der »mg« angehöre, habe sich letztlich nicht erhärtet, begründete die Behörde ihre Entscheidung. »Zu dieser Erkenntnis hätte die BAW bereits vor drei Jahren kommen können«, kritisierte Strafverteidigerin Clemm. Die Ausführungen der Ankläger seien fast gleichlautend mit der Begründung des Bundesgerichtshofes (BGH) vom Oktober 2007. Damals hatten die Richter den Haftbefehl gegen Holm aufgehoben und das mit mangelnden Beweisen erklärt. »Die BAW wußte genau, daß sie ihre Vorwürfe niemals belegen kann, wollte sich aber die Option offenlassen, meinen Mandanten weiter zu observieren«, erklärte Clemm.


Tatsächlich wurden Holm und sein Umfeld jahrelang ausgeforscht. Spezialisten des Bundeskriminalamtes hörten Telefongespräche ab, installierten Abhörgeräte in der Wohnung und beschatteten ...


Das vier Jahre laufende Verfahren gegen den Berliner Soziologen Andrej Holm wurde eingestellt. Das bestätigte Holms Rechtsanwältin Christina Clemm am Montag auf Nachfrage von

Artikel-Länge: 3277 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €