Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
29.06.2010 / Inland / Seite 8

»Es ging nicht um Inhalte, der Politikstil wurde bemängelt«

Der Landesvorsitzende der Linkspartei in Rheinland-Pfalz scheiterte mit seinen Vorschlägen und trat zurück. Ein Gespräch mit Kathrin Senger-Schäfer

Gitta Düperthal
Kathrin Senger-Schäfer ist die verbliebene Landesvorsitzende der Linkspartei in Rheinland-Pfalz. Ihr Mitvorsitzender Alexander Ulrich ist am Sonntag unter Protest zurückgetreten

Bei einem turbulenten Parteitag am Wochenende hat Die Linke in Rheinland-Pfalz ihre Liste für die Landtagswahl am 27. März 2011 aufgestellt. Die Basis votierte für andere Kandidaten, als von Ihrem Kovorsitzenden Alexander Ulrich erwünscht, woraufhin dieser zurücktrat. Bedeutet das eine Linkswende?

Das würde ich so nicht sagen, turbulent war unser Parteitag eigentlich auch nicht. Aber es wird ein anderer Politikstil einkehren. Es geht darum, daß der Souverän ernster genommen wird als zuvor – gemeint sind die Delegierten des Parteitages.

Stand Ulrich in dem Ruf, »Basta-Politik« betrieben und andere Positionen ausgegrenzt zu haben?

So scharf würde ich das nicht formulieren. Es gab einen Personalvorschlag von ihm, er hatte sich stark darauf fixiert und wollte ihn durchgesetzt se...

Artikel-Länge: 4058 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €