02.06.2010 / Antifa / Seite 15

Vergessen und verwildert

Auf dem Gelände des ehemaligen KZ Uckermark in Brandenburg erinnert kaum noch etwas an die Verbrechen der Nazis. Feministinnen planen Workcamp im August

Florian Osuch
Sogenannte »Jugendschutzlager« stellten während der NS-Zeit eine Besonderheit im Lagersystem der SS dar. Dort wurden Jugendliche und junge Erwachsene eingesperrt. Die Bezeichnung ist irreführend. Nicht die Jugendlichen sollten geschützt werden, sondern die deutsche »Volksgemeinschaft« vor den meist willkürlich Inhaftierten. Eines dieser Lager war das KZ Uckermark in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Lager Ravensbrück nahe der brandenburgischen Kleinstadt Fürstenberg rund einhundert Kilometer nördlich von Berlin. Das KZ, gedacht für Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, zählt zu den »vergessenen Lagern«. Seine Geschichte ist weitgehend unbekannt. Eine Gedenkstätte gibt es nicht. Das Gelände verwildert; Bund und Land streiten über Zuständigkeiten.

Insgesamt gab es drei »Jugenschutzlager«. Im KZ Moringen in Nieder­sachsen wurden ab 1940 Jungen und junge Männer inhaftiert. Im Jugendverwahrlager Litzmannstadt, gelegen im heutigen ód in Polen, daß im Nazi...

Artikel-Länge: 5231 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe