27.05.2010 / Inland / Seite 8

»Einheit im Widerstand oder im Verzicht?«

Bei Daimler wehren sich kritische Gewerkschafter gegen Ausschlußverfahren aus der IG Metall. Ein Gespräch mit Tom Adler

Karl Neumann
Tom Adler ist Betriebsrat im Daimler-Werk Untertürkheim

Sie treten am Sonnabend in Berlin bei einer Veranstaltung auf, die sich gegen Ausschlußverfahren von Berliner Daimler-Kollegen aus der IG Metall richtet. Was sind die Hintergründe?

Im Daimler-Werk Berlin hat die Betriebsratsmehrheit in den vergangenen Jahren einen extrem am Ko­management orientierten Kurs gefahren. Gegen den Ausverkauf der Interessen der Belegschaft hat sich unter den IG-Metall-Vertrauensleuten und -Betriebsräten sowie aus der Belegschaft heraus eine Opposition entwickelt. Die Kritiker wurden in der Vergangenheit permanent mit administrativen Mitteln und Tricks kaltgestellt. Als Konsequenz daraus sind die Kollegen mit einer eigenen Liste zur diesjährigen Betriebsratswahl angetreten. Aus Anlaß dieser Kandidatur hat der Berliner Ortsvorstand der IG Metall ein Untersuchungsverfahren wegen »gewerkschaftsschädigenden Verhaltens« eingeleitet.

Es wird damit argumentiert, daß die Einheit der...


Artikel-Länge: 4386 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe