Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
27.05.2010 / 73 / Seite 15

Der Broker bestäubt

Das Massensterben der Bienen in den USA geht weiter. Sie sind auch viel unterwegs

Tomasz Konicz
Ende April überbringt das Honigbienenlaboratorium des US-Landwirtschaftsministeriums seit Jahren immer dieselbe Hiobsbotschaft: Es gibt ein Massensterben. Den Winter 2009/2010 hat ein gutes Drittel der bewirtschafteten Bienenvölker nicht überstanden, besagt der aktuelle Bericht. Er basiert auf einer landesweiten Umfrage. 4331 Imker haben teilgenommen.

Normalerweise verenden in der kalten Jahreszeit zehn bis 15 Prozent der Bienen. Seit vier Jahren sind es in den USA mehr als doppelt so viele (29 bis 35,8 Prozent). Nach Möglichkeit werden die Verluste im Sommer durch Teilung der übrigen Völker ausgeglichen. Aber die aktuellen Todesraten können auf Dauer nicht kompensiert werden. Seit 2004 sank die Anzahl der Bienenvölker in den USA um bis zu 50 Prozent. Dieses Wirtschaften sei »nicht nachhaltig, « bemerkte neulich die Tageszeitung Pittsburgh Tribune aus dem agrarisch geprägten Bundesstaat Pennsylvania, und prophezeite längerfristig Auswirkungen auf »Kosten...

Artikel-Länge: 5027 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €