18.05.2010 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Riskantes Spiel

Das 750-Milliarden-Hilfspaket zur Stabilisierung des Euro könnte die Währungsunion ­endgültig sprengen. Auch US-Wirtschaft gerät in den Strudel

Rainer Rupp
Die Ankündigung des 750-Milliarden-Euro-Rettungspakets für die krisengeschüttelten Länder der EU-Peripherie, (zusätzlich zu den 110 Milliarden Euro zur Unterstützung Griechenlands), hat nur zu einer vorübergehenden Beruhigung auf den Finanzmärkten geführt. Einer der wichtigsten Krisenindikatoren, der Preis für die Unze Feingold, hat in der vergangenen Woche wieder neue Rekordhöhen erklommen, und zwar auch in Relation zum Dollar. Denn auch in den USA ist die Krise längst nicht vorbei. Am vergangenen Mittwoch meldete die Obama-Regierung für den Monat April ein neues Rekordhaushaltsdefizit. Für das gesamte laufende Jahr wird ein Fehlbetrag erwartet, der noch über den 1,5 Billionen Dollar des Vorjahres liegt und auf alle Fälle über zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts der USA betragen wird. US-Politiker und Ökonomen äußern inzwischen die Sorge, daß die Vereinigten Staaten nur noch wenige Jahre von einer Überschuldung mit griechischen Dimensionen entfernt si...

Artikel-Länge: 6115 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe