Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.02.2010 / Inland / Seite 5

Chaostruppen in Kundus

Ausbildung der afghanischen Polizei ist paramilitärisch und unkoordiniert

Frank Brendle
Die Ausbildung der afghanischen Polizei durch deutsche und internationale Polizisten ist »chaotisch und hochgefährlich«. So bilanziert die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke, die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage, die unmittelbar nach der Londoner Afghanistan-Konferenz eintraf.

Den paramilitärischen Charakter der Ausbildung verharmlost die Regierung als Erwerb von Fähigkeiten zur »Eigensicherung«: Die afghanischen Polizisten sollen »sich gegen Angriffe der Aufständischen adäquat zur Wehr setzen« können. Dazu paßt, daß der Lehrplan zumindest für das sogenannte Focused District Development (FDD) vom US-Militär ausgearbeitet wurde. Die deutschen Polizisten konnten ihn »anpassen«, über die Details schweigt die Regierung.

Am FDD-Programm ist ein Teil der deutschen Beamten seit einem Jahr beteiligt. Sie bilden gemeinsame Polizei-Mentoren-Teams (PMT) mit Feldjägern der Bundeswehr, evaluieren einzelne Polizeiposten »vor ...



Artikel-Länge: 3718 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €