Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.02.2010 / Ausland / Seite 6

Neue Eiszeit USA–China

Jede Menge Konflikte zwischen Washington und seinem Hauptkreditgeber Peking

Rainer Rupp
Die Volksrepublik China hat laut der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua vom Wochenende alle militärischen Kontakte zu den USA auf unbestimmte Zeit eingestellt, weil Washington eine große Menge hochmoderner Waffensysteme im Wert von über sechs Milliarden Dollar an das abtrünnige Taiwan liefern will. Noch am Freitag hatte Peking die USA aufgefordert, den Beschluß rückgängig zu machen, damit vermieden werde, »daß die Spannungen in einem Resultat gipfeln, das sich beide Seiten nicht wünschen«, so Chinas Vizeaußenminister He Yafei nach seinem Treffen mit dem US-Botschafter in Peking, Jon Huntsman. Trotz wiederholter Proteste Chinas würden die USA erneut eine falsche Entscheidung treffen, heißt es in einer Erklärung auf der Webseite des chinesischen Außenministeriums.

Unter US-Präsident Richard Nixon hatten die Vereinigten Staaten anerkannt, daß Taiwan Teil des chinesischen Territoriums ist, selbst wenn es ausschließlich dank US-amerikanischer po...

Artikel-Länge: 3929 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €