Gegründet 1947 Montag, 16. Dezember 2019, Nr. 292
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
10.12.2009 / 73 / Seite 15

Affront mit Ansage

Das wärmste Jahrzehnt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen endet mit einem Eklat bei der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen. War es das etwa schon?

Wolfgang Pomrehn
BU: Lust auf Ökologie? Straßenkinder in Gauhati, Indien

Auch wenn es das deutschlandweite Schmuddelwetter vielleicht nicht vermuten läßt: Wir erleben gerade den letzten Monat des wärmsten Jahrzehnts seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Seit 2001 war jedes einzelne Jahr wärmer als alle Jahre des 20. Jahrhunderts mit Ausnahme von 1998. 2009 bildet keine Ausnahme: Die globalen Mittelwerte bis einschließlich Oktober lassen erwarten, daß es das fünftwärmste in der globalen Meßreihe werden wird.

So ist es im jüngsten Bericht der Weltmeteorologieorganisation WMO nachzulesen, herausgegeben pünktlich zum Beginn der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen. Die WMO ist die Dachorganisation von 189 nationalen Wetterdiensten in aller Welt. Ihr Jahresbericht bietet nicht nur die oft zitierte globale Mitteltemperatur, sondern auch eine Übersicht über extreme Wetterereignisse.

Zuletzt hatten Teile der britischen Inseln im November unter extrem schweren Niederschlägen zu leid...





Artikel-Länge: 7686 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €