26.08.2009 / Inland / Seite 5

»Alles in Ordnung«

Asylbewerber Felix Otto nach Kamerun abgeschoben. Beobachtergruppe von Kirchenvertretern und Bundespolizei findet Vorgang ganz normal

Gitta Düperthal
Am Dienstag morgen versuchten Aktivisten am Flughafen in Frankfurt am Main, die Abschiebung von Felix Otto in letzter Minute zu verhindern. Zu den Protesten hatten der Verein »Zusammen e.V.« und die Flüchtlingsinitiative »The Voice Refugee Forum« mobilisiert. Die Abschiebungsgegner wollten die Passagiere des Flugs AF 1519 nach Paris über die Deportation des kamerunischen Asylbewerbers aufklären. Einige nickten mitfühlend, als sie erfuhren, daß renitente Flüchtlinge vor ihrer Abschiebung mit medizinischen Injektionen ruhiggestellt werden. Andere forderten den Piloten und seine Crew auf, den unfreiwilligen Passagier aussteigen zu lassen, weil er ihre Sicherheit gefährden könnte. Um 10.40 Uhr startete der Flieger mit Felix Otto an Bord ungeachtet aller Proteste.

Das »Forum Abschiebungsbeobachtung am Flughafen Frankfurt« (FAFF), organisiert von kirchlichen Organisationen und der Bundespolizei, verlautbarte gegenüber junge Welt: »Er ist geflogen, er hat si...

Artikel-Länge: 2988 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe