Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
24.08.2009 / Inland / Seite 4

Niedriglohn-Hauptstadt

Berlin: Gewerkschaften fordern vom Senat Tarifangleichung für die Landesbeschäftigten. Rückstand beträgt nach »Solidarpakt« fast sechs Prozent

Herbert Wulff
Seit sechs Jahren sind die Beschäftigen des Landes Berlin vom bundesweiten Verdienstniveau abgekoppelt. Seinerzeit akzeptierten die Gewerkschaften im Rahmen des »Anwendungstarifvertrags« Lohnkürzungen zwischen acht und zwölf Prozent bei entsprechender Arbeitszeitreduzierung. Diese Regelung läuft zwar zum Jahresende aus, von dem in anderen Ländern und Kommunen gezahlten Einkommen bleiben die Bediensteten der »rot-rot« regierten Hauptstadt dennoch weit entfernt. Bei den am Montag beginnenden Tarifverhandlungen geht es den Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU darum, dies endlich zu ändern.

Um etwa 5,9 Prozent liegen die Entgelte in Berlin nach Gewerkschaftsangaben unter denen des öffentlichen Dienstes anderer Länder. Ursache ist der Austritt der Bundeshauptstadt aus den Arbeitgeberverbänden. Zwar erreichten die Gewerkschaften im Sommer vergangenen Jahres nach monatelangen Streikaktionen Einkommenssteigerungen von 65 Euro monatlich. Die Tarifentwicklun...

Artikel-Länge: 5112 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.