11.08.2009 / Inland / Seite 4

Neue Mogelpackung

Verbraucherministerin Aigner stellt einheitliches Label für gentechnikfreie Lebensmittel vor. Foodwatch kritisiert Täuschung der Konsumenten

Rainer Balcerowiak
Mit einem neuen einheitlichen Logo soll den Verbrauchern der Kauf gentechnikfreier Lebensmittel erleichtert werden. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) präsentierte das Label am Montag in München. Um die Vergabe wird sich laut Ministerium ein noch zu gründender Verein aus Vertretern der Lebensmittelwirtschaft kümmern. Das Label, das aus einem grünen, auf die Ecke gestellten Quadrat mit der Aufschrift »Ohne Gentechnik« und einer stilisierten Pflanze besteht, werde voraussichtlich im Herbst in den Geschäften auftauchen, sagte ein Ministeriumssprecher laut der Nachrichtenagentur AP. Die Kontrolle der Regeleinhaltung unterliegt den Angaben zufolge der Lebensmittelaufsicht der Länder. Auch mögliche Strafen bei Mißachtung seien Ländersache.

Die Kennzeichnung ist vor allem für tierische Lebensmittel relevant. Im Mittelpunkt steht die Fütterung, beispielsweise mit gentechnisch veränderter (gv)Soja. Die neue Kennzeichnung garantiert allerdings keinesfal...

Artikel-Länge: 3524 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe