01.08.2009 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Wirksame Gegenwehr leistet hier niemand gegen gar nichts«

Gespräch mit Arian Wendel. Über Neonazis heute, rechte Strategien und den neuen deutschen Partynationalismus

Stefan Amzoll
Arian Wendel ist in der linksautonomen Antifabewegung in Berlin aktiv

Sie sind jetzt sechsundzwanzig Jahre alt und Aktivist der linksautonomen Antifa-Bewegung in Berlin. Was gab den Anstoß, sich zu engagieren?

In der Wendezeit nahm ich die rassistischen Anschläge in Rostock-Lichtenhagen mit einigem Entsetzen wahr und auch das Aufkommen einer aktiven Nazibewegung in Ostdeutschland. Ich wohnte damals in Prenzlauer Berg und hatte viele Freunde, die aus Marzahn stammten. Wir waren ein bißchen alternativ gekleidet, und natürlich prallten wir in den Jahren 1996/97 sehr oft mit jugendlichen Neonazis zusammen. Das ging bis zur körperlichen Konfronta­tion. Irgendwann hat das dazu geführt, daß wir uns mit dem ganzen Komplex auch politisch und geschichtlich auseinandergesetzt haben.

Zwangsläufig?

Ja, wir haben angefangen, uns zu organisieren, uns Wissen anzueignen und organisierte Gegenwehr zu leisten. Das war für mich eine logische Folge der erlebten Auseinanderset...

Artikel-Länge: 19674 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe