23.05.2009 / Thema / Seite 10

Weltkrieg einkalkuliert

Geschichte. Vor 70 Jahren fand eine der wichtigsten Beratungen zur Vorbereitung des Zweiten Weltkrieges statt. Es wurde der baldige Überfall auf Polen beschlossen.

Martin Seckendorf
Für den 23. Mai 1939 hatte »Der Führer und Reichskanzler« Adolf Hitler die Spitzen der Wehrmacht in die Neue Reichskanzlei bestellt. Unter den 15 Teilnehmern befanden sich der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, Wilhelm Keitel, die Oberbefehlshaber der Teilstreitkräfte und deren Stabschefs. Die Beratung gehört zu den wichtigsten Zusammenkünften zur Vorbereitung des Überfalls auf Polen und zur Entfesselung des Zweiten Weltkrieges. Die Niederschrift über die Besprechung spielte im Nürnberger Prozeß gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher 1945/1946 eine Schlüsselrolle. Sie belegt nach Ansicht des Gerichts in besonderer Weise die Aggressivität des deutschen Faschismus und zeigt, daß die deutsche Führung bereit war, für die »Erweiterung des Lebensraums« und zur Erlangung der Herrschaft über Europa auch einen Weltkrieg zu führen.

Die Forderung nach schneller Vergrößerung des »Lebensraums« stand am Anfang von Hitlers Rede. »Ohne Einbruch in fremde Staaten o...

Artikel-Länge: 20694 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe