Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
01.04.2009 / Titel / Seite 1

Merkel steigt nicht ein

Daniel Behruzi
Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem mit Spannung erwarteten Auftritt am Dienstag vor der Rüsselsheimer Opel-Belegschaft Durchhalteparolen verbreitet, konkrete Zusagen über eine staatliche Unterstützung aber vermieden. Der von Vizekanzler und Wahlkämpfer Frank-Walter Steinmeier (SPD) zuvor erhobenen Forderung nach einem Einstieg des Staates bei dem angeschlagenen Autobauer erteilte die Kanzlerin eine Absage.

»Bei aller Liebe, was der Staat kann: Der tollste und beste Unternehmer war er noch nicht«, äußerte Merkel in bezug auf Forderungen nach einer Staatsbeteiligung. Sie sagte lediglich ihre Unterstützung bei der Suche nach einem Investor, »der ein langfristiges Interesse an Opel hat«, zu. Sie wolle keine »Scheinlösung« wie bei der kurzzeitigen »Rettung« des Baukonzerns Holzmann durch ihren Vorgänger Gerhard Schröder, betonte Merkel. Die einzige konkrete Ankündigung der CDU-Chefin war die Bildung eines Verhandlungsteams aus Politikern, Investmentbankern und...

Artikel-Länge: 3842 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €