Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
30.03.2009 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Ursachenforschung

Zu jW vom 24. März: »Über unsere Verhältnisse gelebt«

Die Rede des Bundespräsidenten fällt just in eine Zeit, wo es tatsächlich richtungsweisender und Ursachen benennender Worte brauchte, mehr noch entsprechender Taten.Vielem des Gesagten ist schwerlich zu widersprechen. Lügen wir uns nicht allesamt in die Tasche, wenn dem Tun und Treiben der »Finanzjongleure« mit moralischen Appellen, Kritiken übersteigertem Profitstreben Einhalt geboten werden soll? Der Bundespräsident ist wahrlich kein laienhafter Betrachter der Kapital-und Finanzwelt. »Schonungslos Ursachen der Krise benannt«, so steht es über den Kommentaren zur Rede. Aber wie kann man die weit tiefer liegenden Ursachen der Krise auf persönliches, individuelles Fehlverhalten, Gier und Maßlosigkeit oder auch unzureichende Aufsicht, Transparenz und persönliche Haftung reduzieren? Wenn dem so wäre, dann wäre den Krisen schnell ein Ende zu machen, und sie dürften schon lange keine Begl...

Artikel-Länge: 5936 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €