Gegründet 1947 Dienstag, 21. Januar 2020, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
24.03.2009 / Feuilleton / Seite 13

Kleiner Wohlstand

Eine Konferenz mit chinesischen Historikern in Berlin

Arnold Schölzel
Marxisten unterhalten sich gern über Revolutionen, am liebsten über deren Vorbereitung. Vor fast 30 Jahren merkte der Wirtschaftshistoriker Jürgen Kuczynski einmal an, es sei an der Zeit, sich Gedanken über Ursachen von gesellschaftlichem Niedergang zu machen. Der Bedarf ist geblieben. Vor einiger Zeit wandten sich Wissenschaftler des Instituts für Parteigeschichte beim Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) an deutsche Kollegen mit der Bitte, ein Expertengespräch über Ursachen des Zusammenbruchs der DDR, der anderen europäischen sozialistischen Länder und die Reflexion darüber heute in der deutschen Linken sowie über die Entwicklung in China zu arrangieren. Die Marx-Engels-Stiftung Wuppertal half und hatte am Wochenende zu einer kleinen Konferenz mit gut 30 Teilnehmern, davon fünf aus der Volksrepublik, in die jW-Ladengalerie in Berlin eingeladen.

Klaus Blessing (Berlin), ehemals in leitenden Funktionen des DDR-Maschinenbaus tätig, eröf...

Artikel-Länge: 9186 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €