14.03.2009 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Keinen Kapitalismus

Zu jW vom 11. März: »Linkspartei und Krise«, Gastkommentar von Michael Schlecht

Ich glaube nicht, daß der »Philosophieprofessor Wolfgang Fritz Haug«, wenn er für die Bewältigung der Krise eine Konzeption der Linkspartei vermißt, die Sanierung des Systems (Banken, Konzerne etc.) meinte – das wollen schließlich alle Parteien –, sondern seine Veränderung, also keinen geheilten Kapitalismus, sondern gar keinen.

Manfred Wekwerth, Berlin

Mißbrauch vorbeugen

Zum Amoklauf von Winnenden

Wieder mal hat ein Jugendlicher, aufgrund nicht ausgeprägter Frustrationstoleranz oder, anders formuliert, weil er nicht umgehen konnte mit dem Gefühl der Kränkung, dem nicht Erreichen von anerkannter Leistung, reagiert wie ein »Kleinkind« (so ein Psychologe), versucht, Beachtung und Macht durch Aggressionen zu erhalten.

Wie schon damals Robert Steinhäuser tat das auch Tim K. mit den Möglichkeiten und dem Sprachkodex, die das soziale Umfeld bot. ...






Artikel-Länge: 5354 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe