12.02.2009 / Ausland / Seite 2

Angriffe im Zentrum Kabuls

Mehrere Regierungsgebäude zeitgleich attackiert. Taliban bekennen sich

Mindestens 16 bewaffnete Männer, darunter auch Selbstmordattentäter, haben am Mittwoch nahezu zeitgleich drei Regierungsgebäude in Afghanistans Hauptstadt Kabul angegriffen. Dabei starben über 30 Menschen, 55 wurden verletzt. Bei der Attacke auf die Ministerien für Justiz und Gesundheit sowie das Gebäude der Gefängnisverwaltung wurden nach offiziellen Angaben auch acht Angreifer getötet. Ebenfalls am Mittwoch fielen in der Südprovinz Helmand acht afghanische Polizisten einem Bombenanschlag zum Opfer. In der Provinz Logar südöstlich von Kabul starb ein französischer Besatzungssoldat im Kampf mit Aufständischen. Der Fallschirmjäger war der 25. tote Franzose seit Stationierungsbeginn 2002.

Die Taliban bekannten sich zu den Attacken in Kabul. Insgesamt seien 16 Männer in die Hauptstadt geschickt worden, die Rache für die Mißhandlung von Gefangenen nehmen sollten, sagte ein ...

Artikel-Länge: 3232 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe