06.01.2009 / Inland / Seite 2

»Allgemeine Steuersenkung zu abenteuerlich«

Die konjunkturpolitischen Maßnahmen der Bundesregierung werden der Situation nicht gerecht. Ein Gespräch mit Rudolf Hickel

Ralf Wurzbacher
Rudolf Hickel ist Professor für Finanzwirtschaft und Direktor des Instituts Arbeit und Wirtschaft (IAW) an der Universität Bremen

Das zweite sogenannte Konjunkturpaket der Bundesregierung ist in Arbeit, entsprechende Vorschläge von Union und SPD werden seit Montag verhandelt. Sind Sie guter Dinge?

Zunächst einmal gesteht die Regierung mit ihren Plänen ein, daß das erste Konjunkturprogramm den Namen nicht verdient. Und bis Sonntag war ich tatsächlich auch noch ziemlich optimistisch, daß es diesmal um ein echtes Zukunftsinvestitions- und Beschäftigungsprogramm geht. Der neu entbrannte Streit um Steuer- und Abgabensenkungen erfüllt mich allerdings mit großer Sorge. Ich fürchte, am Ende könnte ein Kompromiß herauskommen, der den Herausforderungen durch die schrumpfende Wirtschaft, steigende Arbeitslosigkeit und Engpässe bei der Kreditfinanzierung nicht gerecht wird.

Aber es ist doch nicht alles schlecht, was verhandelt wird, oder?

Wenn sich die von der CSU ...

Artikel-Länge: 4250 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe