28.11.2008 / Ausland / Seite 6

Mumbai unter Schock

Sicherheitsexperten: »Neue Dimension« des Terrorismus in Indien

Hilmar König, Neu-Delhi
Indien steht unter Schock. Mehrere terroristische Kommandos haben am Mittwoch an zehn verschiedenen Stellen in der westindischen Finanz- und Hafenmetropole Mumbai –früher Bombay – ein Blutbad angerichtet, Geiseln genommen, Passanten, Touristen und hochrangige Polizeioffiziere getötet.

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag gegen 22 Uhr, so berichteten Augenzeugen, seien mehr als 20 schwerbewaffnete Männer mit Schlauchbooten vor Mumbais Wahrzeichen, dem Gateway of India, an Land gegangen. Einige seien, mit automatischen Waffen schießend, sofort ins gegenüber liegende Luxushotel »Taj Palace« gestürmt. Andere hätten Fahrzeuge gekapert und seien in der Dunkelheit verschwunden. Etwa eine Viertelstunde später trafen die ersten Meldungen über Feuergefechte aus verschiedenen Stadtteilen ein. Ein anderes Fünfsternehotel, das »Oberoi Trident«, war ebenfalls von den Terroristen gestürmt worden. In beiden Hotels brachen Feuer aus, die erst am Donnerstag vormittag g...

Artikel-Länge: 3947 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe