Gegründet 1947 Montag, 26. August 2019, Nr. 197
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
14.11.2008 / Feuilleton / Seite 13

Für den Frieden

Fidel Castro hat sein erstes Buch geschrieben. Über die Gewalt in Kolumbien

André Scheer
Fidel Castro ist erstmals unter die Buchautoren gegangen. Nachdem in der Vergangenheit mehrere umfangreiche Interviews mit dem Comandante veröffentlicht wurden und er sich mit seinen mittlerweile über 100 »Reflexionen« einen Namen als Kolumnist in der Granma gemacht hat, wurde am Mittwoch in Havanna Fidel Castros Debüt »Der Frieden in Kolumbien« vorgestellt. In dem 265 Seiten starken Werk, in dem kubanischen Medienberichten zufolge über 400 Stunden Arbeit stecken, präsentiert Castro zahlreiche bislang unveröffentlichte Dokumente und erläutert seine historischen Verbindungen mit dem kolumbianischen Volk und seinen Kämpfen.

»Meiner Ansicht nach ist das Wichtigste an diesem Buch, daß es den Kampf Kubas für den Frieden in Kolumbien darstellt«, sagte der Chef der Amerika-Abteilung des ZK der kubanischen KP, José Arbesú, während der Buchpräsentation, die von mehreren Rundfunk- und Fernsehsendern des Landes live übertragen wurde. Die in dem Buch versammelten Dok...

Artikel-Länge: 3203 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €