Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
05.11.2008 / Ausland / Seite 7

Mord per Roboter

Staatsterroristische Angriffe der USA in Pakistan und Afghanistan mittels Killerautomaten. Der »Pilot« sitzt in den USA

Rainer Rupp
Die Bush-Doktrin, wonach die USA sich das Recht herausnehmen, nach Belieben Präventivkriege gegen Staaten zu führen, ist in Irak und Afghanistan spektakulär gescheitert. Dennoch versucht die Bush-Administration, noch in den letzten Wochen ihrer Amtszeit eine neue abgespeckte Version dieser Doktrin auf den Weg zu bringen und die neue Administration möglichst vor vollendete Tatsachen zu stellen. Wie die ursprüngliche Doktrin so tritt auch die neue »Light«-Version das Völkerrecht mit Füßen. Die USA maßen sich das Recht an, mißliebige Personen über alle internationale Grenzen hinweg zu verfolgen und auf dem Territorium anderer Staaten zu ermorden. Zwar ist diese US-Methode nicht neu, aber in der Vergangenheit hat sich dieser Terror auf Einzelfälle beschränkt. Inzwischen aber häufen sich die Vorfälle wie die tödlichen US-Anschläge in letzter Zeit gegen Ziele in den souveränen Staaten Pakistan und Syrien gezeigt haben.
Die bevorzugte Waffe der US-Amerikaner für ...

Artikel-Länge: 3824 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €