1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 14. Juni 2021, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
29.10.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

Das »Neue Europa« ist klamm

Ukraine, Ungarn, Rumänien – mit einem Mal ist der IWF wieder als »Retter in der Not« gefragt

Rainer Rupp
Vor zwei Jahren hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) einen Bericht unter dem Titel »Asien 1996 und Osteuropa 2006« verfaßt. Analysten des Fonds verwiesen darin auf die alarmierenden Parallelen zwischen der asiatischen Kreditblase, die in der Finanzkrise von 1996 platzte, und den Entwicklungen in Osteuropa. Die Warnung der IWF-Experten, in Osteuropa würden die derzeit finanzwirtschaftlich gefährlichsten Exzesse stattfinden, blieben ungehört. Ihr Bericht war damals politisch nicht opportun und wurde nicht veröffentlicht. Dennoch gelangten etliche Kopien in den »Underground«, wo sie seither zirkulieren. Nun, da die osteuropäischen Finanzmärkte anfangen, verrückt zu spielen, können sich die Autoren des IWF-Berichts bestätigt fühlen.

Mit einem Mal soll der Währungsfonds die Probleme der osteuropäi­schen Finanzwirtschaften lösen und steht dabei vor schier unüberwindlichen Schwierigkeiten. Aber auch Brasilien, Südafrika, die Türkei, Pakistan und viele an...

Artikel-Länge: 3334 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €