Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
07.10.2008 / Ansichten / Seite 2

»Die drehen einen unglaublichen Salto«

Privatisierungsbefürworter schreien in der Krise plötzlich nach dem Staat. Ein Gespräch mit Heiner Flassbeck

Peter Wolter
Heiner Flassbeck ist Chef-Volkswirt der UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) mit Sitz in Genf. Er war unter Oskar Lafontaine 1998/99 Staatssekretär im Bundesfinanzministerium


Der Staat will für Spar-, Giro- und Termineinlagen natürlicher Personen haften – das entspricht etwa einer Billion Euro, über das Doppelte eines Bundeshaushalts. Klingt das seriös?

Seriös ist das nicht, aber in einer Krise wie jetzt fragt man nicht danach, ob etwas seriös ist oder nicht. Natürlich kann ein Staat Schulden aufnehmen, in dieser Höhe wird das wohl nicht nötig sein, wir wollen ja nicht gleich das Allerschlimmste erwarten.

Mit dieser Garantie würden auch die Einlagen von Börsenzockern abgesichert – also von Leuten, die dieses Desaster eingebrockt haben.

Das wäre völlig unsinnig. Die Garantie sollte auf 50000 oder 100000 Euro begrenzt werden. Echte Spareinlagen dürften kaum über diesen Summen liegen.

»Die Renten sind sicher«, sagte der frühere Bundesarb...



Artikel-Länge: 4237 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €