Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.10.2008 / Titel / Seite 1

Aufruhr in den USA

Rainer Rupp
Verkehrte Welt: Am Dienstag hat BRD-Bundeskanzlerin Angela Merkel die USA aufgefordert, noch in dieser Woche das vorgesehene Hilfspaket für die maroden Banken zu verabschieden. Das sei die Voraussetzung, »daß neues Vertrauen auf den Märkten entstehen kann«. US-Präsident George W. Bush wies das nicht etwa empört zurück, sondern rang sich am selben Tag ein eher hilfloses »wir arbeiten daran, eine Strategie zu entwickeln« ab. Was war geschehen? Das US-Repräsentantenhaus hatte am Montag mehrheitlich gegen den sogenannten Paulson-Plan gestimmt und dem Finanzkapital einen gehörigen Schrecken eingejagt.

Das Resultat: erdrutschartige Verluste an der New York Stock Exchange, hysterische Börsianer, fassungslose Analysten und ein düpierter US-Präsident. Das Nein der Abgeordneten zum 700 Milliarden Dollar schweren Rettungspaket von US-Finanzminister Henry Paulson für das marode US-Bankensystem schockierte am Montag nicht nur die Wall Street, sondern die gesamte Wirts...

Artikel-Länge: 3211 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €