Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
16.09.2008 / Ausland / Seite 7

Weg aus der Krise gesucht

Simbabwe: Die bisher verfeindeten Parteien bilden »Regierung der nationalen Einheit«. Unterstützung aus den Nachbarländern. EU-Sanktionen bleiben bestehen

Raoul Wilsterer
Ob der »feierliche Akt«, zu dem am Montag eigens führende Politiker aus Ländern des südlichen Afrika nach Harare gereist waren, zu einem »historischen« werden wird, vermag derzeit niemand zu sagen. Fest steht: Seit Monaten, ja Jahren des Gegeneinanders bildeten die Hauptrivalen der Vergangenheit eine Regierung der nationalen Einheit. Alle drei Parlamentparteien sind darin vertreten: Die bisher oppositionelle Bewegung für einen demokratischen Wandel (MDC-T) mit Premierministere Morgan Tsvangirai an der Spitze stellt 13 Minister, die ehemaligen Befreiungsbewegung ZANU-PF unter Präsident Robert Mugabe 15 und die MDC-M von Arthur Mutambara, eine Abspaltung der MDC-T, drei Kabinettsmitglieder.
Zwar wurde am Montag kein Regieru...

Artikel-Länge: 2284 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €