Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
09.09.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

VW gegen Porsche-Diktat

IG Metall ruft für Freitag zu Warnstreik und Protestkundgebung gegen Pläne des neuen Großaktionärs. Kampf um soziale Rechte und Mitbestimmung im Konzern

Stephan Krull
Am Freitag tagt in Wolfsburg der Aufsichtsrat von Volkswagen. Vier der Kapitalvertreter in diesem Entscheidungsgremium kommen vom Familienclan Porsche/Piëch, den Eigentümern des kleinen Sportwagenproduzenten aus Stuttgart, die den um vieles größeren VW-Konzern übernehmen und nach ihrem Gusto führen wollen.

Deshalb werden sich vor dem Tagungsgebäude in der Konzernzentrale mehrere zehntausend Beschäftigte aus Wolfsburg und anderen Standorten versammeln, um den Herren in der obersten Etage ihre Meinung zu sagen. Und sie wollen sich für das neue VW-Gesetz stark machen.

»Gerade das Verhalten von Porsche zeigt, daß wir dringend ein VW-Gesetz brauchen. Dafür wird die Belegschaft kämpfen«, kündigte IG-Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine im Vorfeld an. Der Porsche-Piëch-Clan hatte heimlich über 30 Prozent des Aktienkapitals von VW gekauft. Irgendwelche Sorgen, daß die Öffentlichkeit wegen Porsches Vergangenheit wütend reagieren würde, machte man sich bei den Nachfah...



Artikel-Länge: 5637 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €