25.08.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

IKB-Untersuchung nicht gewollt

SPD und CDU/CSU lehnen Oppositionsforderung nach Bundestagsausschuß zum Bankenverkauf ab

Nach FDP und Die Linke drängen auch die Fraktionen von Union und SPD auf eine genaue Aufklärung über den Verkauf der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB an den US-Finanzinvestor Lone Star. Die beiden Haushaltsexperten Steffen Kampeter (CDU) und Carsten Schneider (SPD) verlangten in der Süddeutschen Zeitung vom Samstag von der Regierung insbesondere Auskunft darüber, wie teuer die Rettungsaktion des Bundes und der staatseigenen KfW für den Steuerzahler ist. Die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses lehnten beide aber anders als die Opposition ab.

Schneider sagte der SZ: »Ich halte es für selbstverständlich, daß das zuständige Untergremium des Haushaltsausschusses über die neue Sachlage gründlich informiert wird.« Ähnlich äußerte sich Kampeter in dem Blatt. »Ich erwarte vom Finanzministerium einen lückenlosen Bericht.« Die Zahlen müßten bis zur Klausurtagung der Haushälter Anfang September vorl...

Artikel-Länge: 2816 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe