26.06.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Alarm im Finanzzirkus

Inflation, Bankenkrise, Rezessionsgefahr und wie weiter? EZB und US-Notenbank uneins. Internationaler Währungsfonds inspiziert die USA

Rainer Rupp
Im Euroraum herrscht »erhöhte Alarmbereitschaft«. Als Jean-Claude Trichet, das am Mittwoch vcrkündete, hatte er die »hohen Inflationsrisiken« im Sinn, die der von ihm geleiteten Europäischen Zentralbank (EZB) ernste Sorgen bereite. Vor dem Wirtschaftsausschuß des Europäischen Parlaments in Brüssel betonte Trichet, es sei unerläßlich, daß zerstörerische Zweitrundeneffekte in Form einer nur noch schwer zu bekämpfenden Preis-Lohnsteigerungsspirale vermieden würden.

Immerhin, die wirtschaftlichen Fundamentaldaten für den Währungsraum sah der EZB-Chef weiterhin positiv. Ein moderateres, aber anhaltendes Wachstum sei zu erwarten. Aber nach wie vor gebe es große Unsicherheit wegen der anhaltenden Finanzmarktturbulenzen. Nicht nur deshalb zögert Trichet mit der längst überfälligen Erhöhung der Leitzinsen. Auch der erhebliche Widerstand Washingtons gegen einen derartigen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt dürfte eine Rolle gespielt haben. Nur wenn US-Notenbank (Fed) u...

Artikel-Länge: 4728 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe