31.05.2008 / Inland / Seite 5

Falsche Grundwerte

Auftritt eines Vertreters der extremen Rechten aus Bolivien sorgt in Berlin für Proteste. Eingeladen hatte ihn die Stiftung eines CDU-Politikers

Harald Neuber
Von Protesten begleitet hat am Donnerstag in Berlin eine internationale Konferenz der »Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung« begonnen. Auf Einladung des Vorsitzenden und Böblinger CDU-Mitglieds Rudolf Decker kamen bis Samstag zum Teil hochrangige Politiker aus Afrika, Europa und Lateinamerika zur »13. Internationalen Berliner Begegnung« zusammen. Unter dem Motto »Verantwortung vor Gott und dem Menschen« sollten die Teilnehmer über »die globale Ungerechtigkeit von Armut und Reichtum« diskutieren. Auf politische Ausgewogenheit wurde jedoch kein Wert gelegt: Beide Gäste aus Bolivien gehörten der rechtsgerichteten Partei Podemos an. Neben dem Abgeordneten der Nationalversammlung Roger Pinto Molina war Senatspräsident Oscar Ortíz Antelo eingeladen.

Für das Berliner Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika (FDCL) ist dessen Einladung eine Skandal. Ortíz Antelo habe sich in den vergangenen Wochen und Monaten als »ultrarechter Anführer ...

Artikel-Länge: 3001 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe