Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
27.05.2008 / Ausland / Seite 7

Chaos in Schusch

Iranische Zuckerarbeiter seit drei Wochen im Streik. Der zuständige Gouverneur antwortet mit staatlichen Repressionen

Nick Brauns
Wir sind Zuckerarbeiter! Wir haben Hunger!« Seit drei Wochen streiken 4000 Arbeiter von Irans staatlicher Rohrzuckerfabrik Haft Tappeh in der südiranischen Provinz Khuzistan für die Zahlung von drei ausstehenden Monatslöhnen.

Seit dem 20. Mai herrscht in der Stadt Schusch, in deren Nähe sich die Fabrik befindet, militärischer Ausnahmezustand, nachdem Gouverneur Faraward den Befehl zur Niederschlagung der von der Bevölkerung unterstützen Arbeiterdemonstrationen gab. Bewaffnete Polizisten und Revolutionsgardisten patrouillieren seitdem im Stadtzentrum und den Zufahrtsstraßen. In der ganzen Stadt kam es zu Verhaftungen von Streikenden. Mehrere Arbeiter wurden verletzt, als die Polizei mit Fahrzeugen in eine Protestkundgebung fuhr. »Augenblicklich herrscht in der Stadt eine chaotische Situation«, berichtet das in London ansässige »Iranische Arbeitersolidaritätsnetzwerk«, das Kontakt zu den Streikenden unterhält. »Trotz dieser Atmosphäre von Einschüchterung und...

Artikel-Länge: 3066 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €